Laocoon et ses fils
(1696, Tuby)

~ Latona-Parterre, Demi-lune ~


Juli 2010 

Das Original dieser Skulpurengruppe befindet sich im Museum des Vatikan.
Die Kopie war zuerst im Grand Trianon aufgestellt, ersetzte dann jedoch am Latona-Parterre die Gruppe Persée und Andromède von Pierre Puget. Die Letztere war hier bis 1687 installiert und wurde 1848 in den Louvre gebracht.

Laocoon et ses fils wurde zwischen April 2005 und Juli 2005 restauriert.

Die Gruppe erzählt die Geschichte des Trojaners Laokoon:
Nach der vergeblichen Belagerung Trojas, gaben die Griechen schließlich vor, abzureisen. Zur Ehrung der Götter schufen sie ein riesiges hölzernes Pferd. Darin befanden sich in Wirklichkeit die griechischen Belagerer.
Einzig Laokoon erkannte die gefährliche Täuschung und griff das Holzpferd mit einem Speer an. Die Göttin Athene, die die Griechen unterstützte, schickte daraufhin zwei Schlangen, die Laokoon und dessen zwei Söhnen töteten.
Die weitere Geschichte Trojas ist bekannt: die Trojaner fürchteten den Zorn der Götter für die Ablehnung und Entweihung des Geschenkes. Also brachten sie das Pferd  - und damit den Feind - in die Stadt.

April 2010 
Juli 2010 
November 2011 
winterliche Schutzhülle der Figur


 

rechtlicher Hinweis:
soweit nicht anders angegeben - Texte & Fotos (Copyright) © MariaAntonia 2007-2018

Nach oben