Grand Appartement de la Reine

Antichambre du Grand Couvert

Oktober 2010 



Das Antichambre du Grand Couvert ist Teil des Grand Appartement der Königin.
Der Salon wurde zwischen 1671 und 1680 zu Ehren des Kriegsgottes Mars eingerichtet und dekoriert. Die Malereien zeigen die Alte Geschichte und porträtieren große Frauen, die während der Kriege dank ihres Mutes berühmt wurden, wie z.B. Artemisia, Königin von Halikarnassos.

Der Saal diente u.a. der Anreichung des Abendessens des Königs. Umgeben von seiner Familie und dem Hof, nahm der Sonnenkönig jeden Abend um 22 Uhr hier sein Abendessen zu sich. Dieses prächtige Ritual zog viele Leute an. Innerhalb nicht ganz einer Stunde vollzog sich eine Prozession, in der diverse Gerichte aus der Küche kamen, serviert und wieder abgeräumt wurden - stets unter den wachsamen und neugierigen Blicken des Hofes.

Einzig die königliche Familie durfte an der Tafel sitzen, wobei die Königin an der linken Seite des Königs Platz nahm. Vor der Tafel waren kreisförmig Schemel angeordnet. Hierauf saßen die Herzoginnen und Prinzessinnen sowie hohe Amtsträger, denen das "Schemelprivileg" gewährt war.
Dahinter hielten sich, stehend, die restlichen Damen auf - das Gesicht dem Königspaar zugewandt - sowie die Personen, die, entsprechend ihrem Rang oder dank einer Einladung, das Recht hatten, einzutreten.

Während Louis XIV täglich dieses Ritual vollzog, bevorzugte Louis XV häufig lieber die privaten Abendessen.
Dank einer Zeitzeugin, der Marquise de la Tour du Pin, der Schwiegertochter des Kriegsministers, wissen wir über eines dieser abendlichen Soupers im Jahre 1788, dass sich Louis XVI und Marie Antoinette ebenfalls diesem Ritual
beugten. Und während Louis XVI mit großem Appetit aß, legte die Königin nicht einmal ihre Handschuhe ab und verzichtete darauf, die Serviette zu entfalten. Der Hof sah hierin eine große Verletzung der Etikette.

Marie Antoinette, die sich während des Rituals fürchterlich langweile, setzte durch, dass im Antichambre du Grand Couvert stets Musik gespielt wurde.
Hierzu wurde eigens eine Tribüne für die Musiker im Salon eingerichtet.

Ab und zu gab Marie Antoinette im Antichambre du Grand Couvert einen Ball und ließ den Saal hierfür komplett umgestalten.

Auch diente der Salon als eine Art Wartesaal: Besucher, denen die Königin eine Audienz zugesagt hatte, warteten hier darauf, empfangen zu werden.


Restaurierung 2009/2010:

Der Salon beherbergt außergewöhnliche Gemälde, die über die Jahre stark in Mitleidenschaft gezogen wurden. Um diesen Schätzen ihre ursprüngliche Schönheit zurück zu geben, aber auch, um den Salon entsprechend seiner Funktion zu gestalten, befand sich das Antichambre du Grand Couvert von April 2009 bis Oktober 2010 im Restaurierungzustand.

Infos zur Restaurierung findet ihr hier.

Juli 2010 -- © 2010 by J.S. 
während der Restaurierung

Während der Restaurierung war der Salon mit Infotafeln verkleidet.


Fotos:

 
 


Gemälde im Salon:

Vor Beginn der Restaurierung in 2009 konnte man folgende Gemälde im Antichambre du Grand Couvert finden:

 
Madame Louise-Elisabeth, Duchesse de Parme, mit ihrem
Sohn Don Ferdinand (1788, Adélaïde Labille-Guiard)

  
links:
Madame Adélaïde vor einem Medaillon, das ihre verstorbenen Eltern Louis XV. &
Marie Leszczynska, und den verstorbenen Bruder, Louis Ferdinand de Bourbon, zeigt
(1787, Adélaïde Labille-Guiard)
rechts:
Madame Victoire vor der Statue de l'Amitié im Park des Château de Bellevue
(1788, Adélaïde Labille-Guiard)

 
Königin Marie Antoinette (1778, Elisabeth Vigée-Lebrun)

 
Marie Antoinette mit ihren Kindern (Elisabeth Vigée-Lebrun)


 

rechtlicher Hinweis:
soweit nicht anders angegeben - Texte & Fotos (Copyright) © MariaAntonia 2007-2018

Nach oben